Über 35 Jahre Erfahrung

Wir bauen auf Erfahrung und Fortschritt.

 

Die Anfänge der «Schwarzen Kunst» liegen weit zurück. Als Vorläufer des Offsetdrucks bezeichnet man die Lithographie (altgriechisch «lithos Stein», «graphein schreiben»), welche bis 1950 als ganz normales, kommerzielles Flachdruckverfahren betrieben wurde. Von Anbeginn an nutzten auch bekannte Künstler wie Dürer, Goya, Daumier, Toulouse-Lautrec und andere Berühmtheiten das seitenverkehrte Zeichnen auf den Stein und das Drucken ab Stein.

Seit der Gründung der Firma «Drucksachenexpress» im Jahre 1980 sind wir stolze Besitzer unserer Bleisatz-Maschine. Die Intertype, mit dem Jahrgang 1954, glänzt noch heute im «Gutenberg-Stübli». Sie ist natürlich voll funktionstüchtig und wird gelegentlich an speziellen Anlässen wieder zum Leben erweckt. Hier kann man noch hautnah miterleben, was ein einziger Tastendruck alles bewirken kann.

Da sich die Technik sehr schnell weiterentwickelt hat, sind auch wir mit der Zeit gereist. Alte wie auch schon zukünftige Techniken nutzen wir für die professionelle Herstellung und Veredelung aller Drucksachen. Man findet bei uns auch noch seltene Ausstellungstücke, die wir gerne präsentieren, um Ihnen die Geschehnisse von der Entstehung bis zur Vollendung zu zeigen. So erfahren Sie Interessantes aus damaligen Zeiten und können sich aktuell informieren, wie wir heute Farbe auf das Papier bringen und modernste Techniken zum Einsatz bringen.

Wollten Sie schon immer einmal wissen, wie Drucksachen in verschiedenen Produktionsverfahren entstehen? Wie unsere Vorfahren zur damaligen Zeit ihre Kunstwerke umgesetzt haben oder wir in Zukunft Drucksachen herstellen? Gerne führen wir Sie und Ihre Crew durch unsere Räumlichkeiten und überraschen Sie mit Besonderheiten wie dem «Gutenberg-Stübli», dem EDV-Museum oder einem Ausblick in die Zukunft. Lassen Sie sich inspirieren, wir werden Sie beeindrucken.